Wie eine Unternehmensakquisition neue Möglichkeiten für ein KMU eröffnen kann?

Wenn organisches Wachstum für ein KMU alleine nicht mehr ausreicht um Mehrwert zu schaffen, ist es an der Zeit sich für Alternativen via einer Akquisition oder einem Zusammenschluss (Merger) mit einer anderen Firma umzuschauen. Die Option von Merger und Akquisitionen (M&A) ist nicht nur für größere Firmen eine Option, sondern bietet auch eine interessante Alternative für Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMUs).

Auswahl der Zielfirma

Voraussetzung für eine erfolgreiche Akquisition ist die Auswahl einer geeigneten Zielfirma und deren Bereitschaft einen Verkauf oder Zusammenschluss in Betracht zu ziehen. Es sollte möglichst eine Zielfirma gewählt werden, wo der Käufer mit dem Geschäft vertraut ist und wo Synergien sowie Mehrwerte am wahrscheinlichsten zu erwarten sind, um ein möglichst soliden Grund für die Transaktion zu haben.

Mehrwerte schaffen

Sinn und Zweck einer Unternehmenstransaktion ist es durch den Zusammenschluss zweier Firmen Mehrwehrte zu erschaffen. Dies kann einerseits darin bestehen, dass neue Wachstumsfelder erschlossen werden können oder andererseits darin, um Probleme beim eigenen Unternehmen zu lösen wie z.B. hohe Fixkosten. Speziell für KMU’s sind Fixkosten von besonderer Bedeutung, braucht man doch eine gewisse Grösse um profitabel arbeiten zu können. Mehrwerte können in verschiedenen Bereichen bestehen:

  • Zusätzliches Wachstum – Durch Zusammenlegen der Verkaufsorganisationen und dem Cross-Selling von Produkten kann zusätzliches Wachstum generiert werden oder in neue geographische Märkte eingestiegen werden.
  • Kundendiversifizierung – Das Zusammenlegen zweier Unternehmen stärkt und diversifiziert die Kundenbasis. Die Volatilität und das Unternehmensrisiko kann so gesenkt werden.
  • Grössenvorteile – Einige Kunden wollen explizit aus Risiko- sowie Imageüberlegungen nur mit grösseren Firmen zusammenarbeiten. Das heisst, durch den Zusammenschluss entsteht ein grösseres Gebilde und neue Kundensegmente können erschlossen werden.
  • Kostensynergien – Gemeinsame Ressourcen können besser genutzt werden. Normalerweise geht dies mit einem Abbau von Fixkosten daher, was auch das Unternehmensrisiko senkt. Dies kann leider auch Personalkosten beinhalten – sofern diese nicht anderswo eingesetzt werden können.
  • Know-how – Eine Akquisition ermöglicht Zugriff auf neues Know-how und Technologien. Damit kann die Produktpipeline wieder aufgefüllt werden.
  • Personal – Speziell kleinere KMUs haben ein konstantes Personalproblem und es ist häufig schwierg an qualifizierte Mitarbeiter heranzukommen. Eine Akquisition eröffnet auch den Zugang zu einem neuen Talentpool.

Natürliche gibt es noch diverse weitere Gründe eine Transaktion durchuführen, die zum Teil auch sehr individuell auf den Einzelnen Fall abgestimmt sein können und die eine Transaktion begründen können.

Risiken minimieren

Eine Unternehmenstransaktion stellt immer auch ein Risiko dar. Es könnten Kunden abspringen, Mitarbeiter das Unternehmen verlassen oder ganz andere Dinge passieren. Je nach relativer Grösse einer Akquisition können die Risiken natürlich gross werden. Deshalb braucht es eine umso stärkere Rechtfertigung der damit verbundenen Chancen und man sollte sich auch genügend Zeit nehmen, das Unternehmen gründlich zu analysieren und sich die Risiken zu überlegen. Je besser der Käufer aber das Geschäft der Zielfirma kennt und versteht, desto besser können die Risiken und Chancen eingeschätzt werden.

Finanzierung von Unternehmensakquisitionen

Speziell für KMU’s, welche nicht unbedingt hohe flüssige Mittel zur Verfügung haben können sich bei einer Akquisition Finanzierungsfragen ergeben. Grundsätzlich bestehen weitere Möglichkeiten ausser einer Barzahlung.

  • Finanzierung einer Akquisition – Bei einer Akquisition werden die Aktien der zu übernehmenden Firma mittels dem Kaufpreis abgegolten. Eine Möglichkeit ist, dass der Kaufpreis über die nächsten Jahre via Verkäuferdarlehen abbezahlt wird, was jedoch das vorgängige Einverständnis des Verkäufers zu solch einer Transaktionsstruktur voraussetzt. Eine andere Möglichkeit ist, Bankfinanzierung zu beanspruchen. Bei beiden Optionen wird das Unternehmen geleveraged, das heisst, das finanzielle Risiko ist höher, da das Fremdkapital bedient werden muss. Ausserdem kann die Bank eine Corporate Garantie oder gar eine persönliche Garantien verlangen.
  • Zusammenschluss – Ein Merger funktioniert so, dass man den Kaufpreis mit eigenen Aktien bezahlt. Das heisst, die Eigentümer der zu übernehmenden Firmen verkaufen Ihren Anteil und erhalten im Gegenzug Aktien an der eigenen Firma. Diese Option geht manchmal etwas vergessen, sie kann aber dann zum Zuge kommen, wenn man keine Fremdfinanzierung anstrebt und eine Bereitschaft da ist mit den neuen Aktionären zusammenzuarbeiten und dies auch auf persönlicher Ebene gut funktioniert. Beim Merger ergeben sich diverse weitere Aspekte die studiert werden sollten. So sollte man jedoch beachten, dass die Kontrolle über die eigene Firma behalten wird, ansonsten man eigentlich sein Unternehmen verkauft. Ausserdem sollte ein Aktionärbindungsvertrag in Betracht gezogen werden um die Rechte und Pflichte der Aktionäre zu regeln und die Bedürfnisse der Minderheitsaktionäre adressieren.

Machbarkeit auch für KMUs

Unternehmenstransaktionen können grundsätzlich eine interessante Alternative für ein KMU darstellen, besteht doch grundsätzlich eine Palette an Möglichkeiten um eine Akquisition gestalten zu können.

Kontaktieren Sie uns um die Potenziale durch Unternehmenstransaktionen für Ihren Fall besser verstehen zu können.